Beratungskonzept


Die Beratung wird in den meisten Fällen als eine Mischung von Expertenberatung und Prozessberatung vorgenommen. Dieser von merathor bevorzugte hybride Ansatz führt durch die Einbringung fachlicher Perspektiven und Kompetenzen bei gleichzeitiger Nutzung der beim Kunden vorhandenen Problemlösungskompetenzen zu einer effektiven Umsetzung. Ein Know-how-Transfer muss nicht extra geplant werden - er ist ein integraler Bestandteil dieses Vorgehens.

Eine reine Expertenberatung (komplette Delegation des zu lösenden Problems an den Berater) berücksichtigt in der Regel nicht ausreichend die Situation, wie sie beim Kunden vorliegt.
Die reine Expertenberatung führt oft dazu, dass unüberwindliche Probleme die Umsetzung verhindern oder die Beratungskonzepte in der Schublade verschwinden.

In der reinen Prozessberatung werden die Lösungen innerhalb des Klientensystems unter Anleitung (Moderation) des Beraters jedoch ohne Nutzung seiner fachlichen Kompetenz von den Mitarbeitern selbst entwickelt.
Der hybride Beratungsansatz verbindet externes Expertenwissen mit dem intern vorhandenen Umsetzungs Know-how.

Der Nutzen einer (projekt-)externen Beratung liegt neben der Einbringung von Fachwissen und erprobten Vorgehensweisen in dem ungetrübten Blick des Außenstehenden, da gerade bei größeren Softwareprojekten die Gefahr besteht, über längere Strecken das "big picture" zu verlieren. Auch ermöglicht sie die Wiedereinführung von "state-of-the-art" Vorgehensweisen, die im Laufe des Projektes einfach "vergessen" werden.